StartseiteKontaktJobKabelRohrleitungsbauTiefbauEnergietechnikBeleuchtung, A-StrRationelle VerlegetechnikNotrufUmweltElektotechnik
 

 

Firmengeschichte

Wir sind stolz darauf, auf eine traditionsreiche, 80-jährige Firmengeschichte zurückblicken zu dürfen.

1933 Willi Seith, der Großvater des heutigen Gesellschafter-Geschäftsführers Harald Seith begründet als selbständiger Elektromeister einen Elektroinstallationsbetrieb mit Ladengeschäft in Liedolsheim in der Bächlestraße 13. Nach der Zwangsunterbrechung durch Kriegsdienst und Gefangenschaft im zweiten Weltkrieg nimmt Willi Seith den Geschäftsbetrieb wieder auf. In der Folge erlernen beide Söhne, Karl-Heinrich und Gerhard Seith den Beruf des Elektrikers und erwerben den Meistertitel.

Mitte der 60er Jahre wird der erste Rahmenvertrag mit der damaligen Badenwerk AG geschlossen und unter der Leitung von Karl-Heinrich Seith baut der aufstrebende Betrieb fortan Ortsnetz-Freileitungen im Gebiet der Hardt für das Badenwerk. Die Firma Seith wird weit über die Liedolsheimer Gemarkung hinaus bekannt, weil im Zuge des Aufbaus und der Unterhaltung der Stromnetze unsere Mitarbeiter als „das Badenwerk“ in fast jedes Haus der näheren Umgebung kommen.

1969 zieht die Firma um in das neu erworbene ehemalige Schulhaus in der Bächlestraße 18, wo sich seither das Büro und Lagerräume befinden.

In den 70er treten die beiden Söhne in die Firma ein. Nach dem Tod des Firmengründers führen Sie ab Ende der 70er Jahre die Firma als Elektro-Seith GmbH gemeinsam weiter.

1983 wird ein Grundstück im Gewerbegebiet erworben und dort eine Lagerhalle errichtet. Die Freileitungsabteilung als der mittlerweile größte Betriebsteil zieht um ins Gewerbegebiet, lediglich die Hausinstallationsabteilung und das Büro verbleiben in der Bächlestraße.

Im Laufe der Zeit werden statt Freileitungen zunehmend Kabel verlegt. Zunächst werden straßenzugweise Kabelgräben noch in Handschachtung herstellt, später dann mit Unterstützung des verwandtschaftlichen Fuhr- und Baggerunternehmens Roth. Anfang der 90er werden eigene Bagger und LKW angeschafft und bei Elektro-Seith hält damit erstmals der Tiefbau Einzug ins Unternehmen.

Ab Mitte der 80er Jahre verkabelt das Badenwerk ganze Ortschaften und die Freileitungen verschwinden Stück für Stück von den Dächern. Im Zuge der Kabelverlegung baut die neu gegründete Badenwerk Gas GmbH zusätzlich ein Gasversorgungsnetz auf.

1990 tritt der jetzige Hauptgesellschafter Harald Seith zunächst als Auszubildender in die Firma ein. Nach Abschluss der Ausbildungen zum Kaufmann und Elektriker wird die Firma in die 3. Generation übertragen und dabei nach Sparten aufgeteilt.

1996 werden dazu die Firmen Elektro-Seith Installation GmbH (ESI) und Elektro-Seith Kabelbau GmbH (ESK) gegründet. Martin Seith als Sohn von Gerhard Seith führt mit der ESI die ehemalige Hausinstallationsabteilung in der Bächlestraße 18 als selbständigen Betrieb fort, während Harald Seith mit der neuen Elektro-Seith Kabelbau GmbH die Freileitungs- und Kabelbaugeschäfte übernimmt.

Bereits seit 1995 betreibt die Firma unter Federführung von Harald Seith den Gasrohrleitungsbau. Es wird Hr. Rainer Rothert als Gasrohrnetzmeister für den Betrieb gewonnen und die zielstrebigen Bemühungen um eine DVGW-Zertifizierung führen schon 1996 zum Erwerb eines Zertifikats nach DVGW 301 zur Verlegung von erdverlegten PE-Gasleitungen.

In den Folgejahren gewinnt die Firma außer dem Badenwerk und der Badenwerk Gas GmbH neue Kunden und erschließt über den Rohrleitungsbau mit der Verlegung von Wasser- und Abwasserleitungen zusehends auch neue Geschäftsfelder. Die örtlichen Wasserwerke und Abwasserbetriebe aus den umliegenden Gemeinden, aber auch die Stadtwerke Karlsruhe und Bruchsal, die Mannheimer Versorgungsbetriebe und das Gaswerk Philippsburg werden zu Stammkunden. Kleinere Erschließungen werden in kompletter Leistung aller Gewerke einschließlich des Wegebaus geplant und ausgeführt.

Das Betriebsgelände im Gewerbegebiet Am Hambiegel 14 wird um die Grundstücke Krautstückerweg 12 + 14 erweitert.

2006 vollzieht die Firma Elektro-Seith Kabelbau GmbH den Schritt vom Elektro- zum Baubetrieb. Um die höheren Lohnkosten im Baugewerbe aufzufangen, wird die Firma Seith Energietechnik GmbH als Elektrobetrieb und die Firma Seith Kabel- und Rohrleitungsbau GmbH & Co. KG als Baubetrieb neu gegründet. Beide arbeiten als Subunternehmer für die Elektro-Seith Kabelbau GmbH unter der Führung von Hr. Thomas Seith als Elektromeister und Hr. Michael Metzmeier als Straßenbauer. Die Firma wird außer als Elektrobetrieb nun auch für den Straßenbau bei der Handwerkskammer eingetragen.

2008 geht Hr. Rothert in den wohlverdienten Ruhestand und als neuer Rohrnetzmeister wird Hr. Torsten Seidler gewonnen. Aufgrund seiner Qualifikation kann außer dem Zertifikat für die PE-Gasverlegung ein Zertifikat nach DVGW 301 für die Verlegung von Wasserleitungen in verschiedenen Werkstoffen erworben werden. Bei der Handwerkskammer kann die Eintragung für das Sanitärgewerk vorgenommen werden. Auf dem Dach der Lagerhalle wird eine PV-Anlage mit rund 40kWp installiert sowie weitere Anlagen mit insgesamt rund 100kWp.

2010 wird im Zuge der weiteren Zertifizierung durch den DVGW ein Betriebsmanagementsystem ähnlich DIN ISO 9001 eingeführt. Fortan werden die Mitarbeiter regelmäßig und ausführlich sicherheitstechnisch unterwiesen, Schulungen für Arbeiten unter Spannung (AUS), für sicheres Führen von Baumaschinen (GW 129), Untersuchungen beim Betriebsarzt sowie Fort- und Weiterbildungen planmäßig durchgeführt. Auf dem Grundstück Krautstückerweg 14 wird eine große offene Halle errichtet mit einer Solaranlage von rund 115kWp Gesamtleistung.

2012 tritt die Firma in die Bauinnung Nordbaden ein. Herr Alois Stopar kann als Leiter für die Werkstatt und den Betriebshof gewonnen werden.

2013 wird die Fusion der Teilbetriebe zur Seith Leitungsbau GmbH & Co. KG beschlossen. Harald Seith und Michael Metzmeier werden Gesellschafter und Geschäftsführer der gemeinsamen Firma, die mittlerweile rund 40 Mitarbeiter beschäftigt. Thomas Seith verlässt den Betrieb, weil er den gemeinsamen Weg nicht mitgehen will.

2014 Dipl. Ing. Harald Götz tritt als Bauleiter und Abrechner in unseren Betrieb ein. Im Lager und Betriebshof wird durch neue Mitarbeiter die Strukturarbeit konsequent fortgeführt. Der Umsatz der Firma Seith steigt um über 25%.

2015 Pünktlich zum Jahresanfang beginnt Herr Ralf Wegmann seine Arbeit als Leiter der Elektrotechnik und der Abwicklung unseres Rahmenvertrags mit der Netze-BW. Die Umsetzung moderner Arbeitsschutztechniken im Stromnetzbau wird fortan bei Firma Seith großgeschrieben.

Als neuer Fachmann für den Rohrleitungsbau ersetzt Herr Dipl. Ing. Andreas Penner als Schweißfachingenieur ab Oktober unseren Rohrnetzmeister Hr. Seidler. Fernwärmeleitungen und Stahlrohrleitungen für Gas und Wasser gehören ab dato zu unserem Portfolio.

Die Mannheimer Verkehrs- und Versorgungsbetriebe (MVV) werden als neuer Kunde gewonnen. Im Zuge des Aufbaus einer Struktur für Rahmenvertragsarbeiten in Mannheim und Umgebung wird auf dem Betriebsgelände der MVV in der Akazienstraße 4 ein Betriebsgelände mit Bürogebäude angemietet. In Mannheim befindet sich außerdem unser Büro der neuen Firma Seith Energietechnik (SET).

Die Anzahl der Mitarbeiter wächst auf circa 60.

2016  Firma Seith erwirbt die Zertifikate G1, W1 und F2 für den Rohrleitungsbau und baut somit ab sofort Druckrohrleitungen aller Dimensionen und Werkstoffe sowie Fernwärmeleitungen.

Herr Dirk Stein als Betriebswirt (BA) übernimmt die kaufmännische Leitung der Niederlassung in Mannheim.

Die Seith-Gruppe beschäftigt am Jahresende fast 80 Mitarbeiter.